Unter diesem, gerade auch für den Tourismus, wichtigen Thema stand der diesjährige Schulwettbewerb der gastronomischen Abteilung der Berufsschule in Immenstadt am 19.11.18. 8 Köche und 8 Hotel- und Restaurantfachleute hatten von 10 Uhr Vormittag bis abends 8 Uhr verschiedene Aufgaben zu erledigen, damit am Ende des Tages die verdienten Sieger gekürt werden konnten. Nach einem Theorietest für alle Berufsgruppen mussten die Köche aus einem Warenkorb, den sie erst am Vormittag erfuhren, ein 3-Gänge-Menü zusammenstellen, das sie dann für den Abend für die geladenen Gäste zubereiteten. Die Erstellung des Menüs fand dieses Jahr im Zweierteam statt. Passend zur Jahreszeit, stand neben Wild von der Jagdgenossenschaft Oberallgäu typisches Herbstgemüse wie Kürbis, Rote Beete oder Marone und verschiedene Kuhmilchprodukte, z.B. Topfen, auf der Liste. Die Hotel- und Restaurantfachleute mussten nach der Theorie englischsprachige Gäste beraten, einen Cocktail mixen, eine Festtafel mit Menükarte passend zum Motto eindecken und natürlich die Gäste am Abend im Service fachgerecht versorgen. Die jeweils drei Erstplatzierten in den Berufsgruppen erhielten attraktive Preise wie etwa ein Abendessen im Travel Charme Ifen Hotel, zwei Übernachtungen im Hotel Oberstdorf, Gutscheine für Wein,- Whisky- oder Ginproben, hochwertige Messer sowie Fachbücher vom Trauner-Verlag, die dankenswerter Weise von den Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden. Außerdem werden sie an den Bayerischen Meisterschaften in München sowie am internationalen gastronomischen Wettbewerb in Budapest teilnehmen. Sieger Köche: 1. Platz: Matthias Lantenhammer 2. Platz: Daniel Burtscher 3. Platz: Lukas Müller Sieger Hofas 1. Platz: Teresa Müller 2. Platz: Barbara Colella 3. Platz: Corinna Hedorfer

Wem ist es nicht bewusst: Eine Fremdsprache zu verstehen und zu sprechen ist in einer globalisierten Welt wichtiger denn je. Auszubildende in der Gastronomie erfahren dies fast täglich an ihrem Ausbildungsplatz. Die Gastronomieabteilung der staatlichen Berufsschule Immenstadt trägt diesem Bedürfnis Rechnung. Sie bietet seit dem aktuellen Schuljahr, neben dem Englischunterricht, in den Fachstufen der Hotelfachleute einen bilingualen Fachunterricht an. Das bedeutet, dass nicht nur der klassische Sprachenunterricht stattfindet, sondern auch einzelne Unterrichtsfächer wie Marketing und Verkauf komplett in Englisch unterrichtet werden. Dabei steht das Sprechen und Verstehen der Fremdsprache im Vordergrund. Durch diese Unterrichtsform werden Hemmungen abgebaut und die vorgenannten Sprachkompetenzen gezielt gefördert. Durch eine enge Absprache mit den Themenbereichen des Englischunterrichts wird eine Überforderung der Schüler vermieden. Die praxisnahe Anwendung der englischen Sprache führt regelrecht zu einem Motivationsschub bei den Schülern. Die handlungsorientierte Form des Unterrichts wirkt dabei unterstützend. Dabei kommt es zu einer hohen Schülerselbsttätigkeit, lernen durch handeln, freies Arbeiten, mehrdimensionales Lernen und eine Selbstreflektion der Schüler. Die staatliche Berufsschule Immenstadt leistet mit dieser Form des Unterrichts, einen weiteren Beitrag zur exzellenten Ausbildung und zur Arbeitskräftesicherung der Gastronomieschüler im Oberallgäu. Fachoberlehrer Alexander Kees beim bilingualen Unterricht

Stadtführung Arcachon Frau Nusser und Herr Ecker führten die Schüler durch die Kleinstadt Arcachon und erzählten dabei wie aus dem früheren kleinen Fischerviertel ein touristisches Reiseziel wurde. Von der Strandpromenade über den Marktplatz bis zur Winterstadt „Ville d´hiver“ lernten die Schüler die Stadt näher kennen.

Immenstadt, 03. Oktober. „Anerkannter Berater für deutschen Wein“ lautet das Motto der Fortbildung, die an der Berufsschule Immenstadt gemeinsam mit dem Deutschen Weininstitut durchgeführt wurde. Alle angehenden Restaurant- und Hotelfachleute konnten sich einer eineinhalbtägigen Schulung, die mit einem Abschlusstest endete, unterziehen. Fortbildungsinhalte waren neben den Rebsorten, den deutschen Weinbaugebieten und der Weinbereitung auch die Weinpflege und der Verkauf. Bei der anschließenden Abschlussprüfung wurden hervorragende Leistungen erzielt. Deshalb bekamen fast alle Teilnehmer das Zertifikat „Anerkannte Beraterin/ Anerkannter Berater für Deutschen Wein“ verliehen. „Wir wollen das Bewusstsein des Gastronomie-Nachwuchses für die deutschen Weine stärken“, so der Leiter des Fachbereichs Gastronomie, StD Manfred Ecker. „Daher freuen wir uns sehr, dass wir mit dem Deutschen Weininstitut diese Intensivschulung durchführen und das Ausbildungsangebot um dieses international anerkannte Zertifikat erweitern konnten.“ Möglich wurde die Durchführung durch eine großzügige Spende des „Gipfeltreffens“, einer Veranstaltung des Allgäuer Verbundes aus Gastgewerbe, Hotellerie und Tourismus. Der Fachbereichsleiter Gastronomie, Std Manfred Ecker und der Schulleiter OStD Peter Eisenlauer nach der Übergabe der Zertifikate an die Hotelfachleute.

Gemeinsame Aktion gegen Fachkräftemangel – Berufsschüler aus Immenstadt erhalten Reinerlös aus „3. Oberjocher Gipfeltreffen“ Immenstadt (dk). Junge Köche, Servicekräfte oder Restaurantfachpersonal zu finden, das wird immer schwieriger. Im Allgäu beklagen Gastgewerbe und Hotellerie ebenfalls seit längerer Zeit unbesetzte Ausbildungsstellen. Das „Gipfeltreffen“ der Allgäuer Hoteliers, Gastronomen & Touristiker im Bad Hindelanger Bergdorf Oberjoch wirkt dem Fachkräftemangel in diesen Branchen seit drei Jahren gezielt und erfolgreich entgegen. Davon profitiert 2018 erneut der Förderverein für gastgewerbliche Berufe e.V. der Berufsschule Immenstadt, der zum dritten Mal den Reinerlös aus dieser Veranstaltung erhält. Die jungen Gastronomen in Ausbildung wurden unter verschiedenen Bewerbern ausgewählt und dürfen sich über einen Geldbetrag in Höhe von 6.000 Euro freuen. Bei insgesamt drei Gipfeltreffen kamen seit 2016 mehr als 22.000 Euro für die Immenstädter Schule zusammen. „Es freut mich sehr, dass sich das Gipfeltreffen etabliert hat. Besonders schön in diesem Jahr war, dass sieben Berufsschüler beim Vormittagsprogramm sowie am Abend im Service und in der Küche mitgeholfen haben. Eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und um in der Praxis zu sehen, wie erfahrene Köche ein Event dieser Kategorie meistern. Man hat deutlich gesehen – das hat allen Beteiligten einen Mehrwert gebracht und Spaß gemacht. Der rege Austausch zwischen 'Jung und Alt‘ war zugleich das Motto des 3. Gipfeltreffens“ sagt Mitorganisatorin Anke Birle von Bad Hindelang Tourismus. Das „3. Gipfeltreffen der Allgäuer Hoteliers, Gastronomen & Touristiker“ fand vergangenen März erneut in Oberjoch statt. Renommierte Köche aus der Region hatten einen Abend lang Allgäuer Spezialitäten aufgetischt und ihr Honorar gespendet. Zudem sammelten die am Gipfeltreffen beteiligten Unternehmen Geld für den touristischen Nachwuchs ein. Am Nachmittag des Veranstaltungstages nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, das Kinderhotel Oberjoch zu besichtigen, das jüngst in die Renovierung und Neugestaltung von Zimmern und des Fitnessbereichs investiert hatte. „Die Besichtigung eines großen Unternehmens war eine von verschiedenen Neuerungen, die allesamt sehr gut ankamen“, sagt Anke Birle. In den vergangenen Jahren hatte es im Tagesverlauf meistens ein Sportprogramm gegeben. Kulinarisch mit Allgäuer Spezialitäten verwöhnt wurden die Gäste beim 3. Gipfeltreffen von Josef Schaffler (Hotel Prinz-Luitpold-Bad in Bad Hindelang), Kai Schneller (Sonnenalp Resort & Spa/Ofterschwang), Sascha Kemmerer (TravelCharme Ifen Hotel/Kleinwalsertal), Frank Aldinger (Exquisit Hotel/Oberstdorf sowie von Dirk Harnischmacher von der gastgebenden Moorhütte. Veranstalter waren die Privatbrauerei Erdinger Weißbräu, die Allgäu GmbH sowie die Allgäu Top Hotels. Unterstützt wurden sie von Bad Hindelang Tourismus und der gastgebenden Moorhütte. Weitere Sponsoren waren die Unternehmen Allgäuer Alpenwasser und Destillerie Lantenhammer, zudem trugen die Erdinger Urweisse Alp und die Wiedhag Alpe, die Nordic Power Langlauf- und Schneesportschule in Bad Hindelang sowie die Firmen Hosp Weine, Slyrs und Louis Roederer Champagner zum Gelingen des 3. Gipfeltreffens bei. [Text und Bilder: Denkinger Kommunikation Michael Denkinger Buchenstraße 2 87766 Memmingerberg]
Staatliches Berufliches Schulzentrum Immenstadt | 87509 Immenstadt | Missener Straße 2 - 6 © 2018 Muenswebit.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok